2. Int. Urban Cyclocross in Zürich - Schweizer Siege durch Marcel Wildhaber und Jasmin Egger-Achermann

Marcel Wildhaber (links) gewinnt das 2. Urban Cyclocross Zürich - Foto: Werner Jacobs
Marcel Wildhaber (links) gewinnt das 2. Urban Cyclocross Zürich - Foto: Werner Jacobs

Auch der zweiten Auflage des Int. Urban Cycloscross in Zürich-West in und um die Josefswiese und das Lettenviadukt war bei herrlichem Frühlingswetter ein voller Erfolg beschieden. Das besondere Rad Quer, das von der Organisation der EKZ Cross Tour mit Christian Rocha und den Veranstalter des Urban Bikefestival mit Erwin Flury an der Spitze organisiert wurde zog  viele Zuschauer an. Nicht zuletzt auch wegen der attraktiven Form mit einem Qualifikations Zeitfahren, anschliessenden Achtels-Viertels und Halbfinalläufen über je 1,3 km und dem abschliessenden grossen Finale über die doppelte Distanz (2 Runden),wie beim Eliminator Sprint der Mountain Biker und dem Skilanglauf Sprint.

[Von: Manfred Dysli - Fotos: Werner Jacobs - 08. April 2017 um 22:46 Uhr]
Der 24 jährige Vorjahressieger und Titelverteidiger, der Niedergösger Severin Sägesser gewann souverän das Qualifikations Zeitfahren und auch im Achtels-Viertels-`und Halbfinal hielt der Rad Quer WM 14. von Bieles in Luxemburg seine Konkurrenz in Schach. Im grossen Finale musste dann Kronfavorit Severin Sägesser mit dem undankbaren vierten Platz hinter dem EKZ Cross Cup Gesamtsieger 2016/2017 Marcel Wildhaber, dem WM neunten Simon Zahner und Nicola Rohrbach vorlieb nehmen. Den beiden besten Ausländer Steve Chainel aus Frankreich und dem Niederländer Gosse Van der Meer blieben nur die Plätze fünf und sechs in der Finalentscheidung. Zu seinem Triumpf in der grössten Schweizer Stadt Zürich meinte Marcel Wildhaber der Teamkollege des Mountain Bike Olympiasieger von Rio Nino Schurter." Das war ein Coolesrennen. Besonders auf der Josefswiese war immer viel los. Heute kam ich beim Start immer sehr gut weg. Schliesslich musste ich als Qualidritter erst im Final alles geben. Hier bin ich vor allem in den technischen Passagen sehr gut gefahren und habe keine Fehler gemacht" waren die ersten Worte des souveränen Siegers Marcel Wildhaber kurz vor der Siegerehrung.".Jetzt trainiere ich weiter und werde im Mai beim Strassenrennen in Pfaffnau mein nächstes Rennen bestreiten. Vor der im September beginenden Rad Quer Saison möchte ich an etwa 3 Strassenrennen und 3-4 Mountain Bike Prüfungen starten." war vom souveränen Gewinner des zweiten Int. Urban Cyclocross weiter in Erfahrung zu bringen. " Simon Zahner  war schon im Vorjahr in seinem Heimatkanton hinter Sägesser zweiter geworden. Diesmal war der Rückstand auf den Sieger mit nur 38/100 Sekunden allerdings viel geringer als 2016 bei diesem ausergewöhnlichen Rennen, das beste Propaganda für den Rad Quersport machte der im Moment in Belgien und in Holland boomt. Das war ein hartes Rennen heute, nachdem ich schon im Halbfinal alles geben musste, wo ich beim Start nicht richtig in die Pedale gekommen war und aus sechster und letzter Position nach vorne an die Spitze fahren musste." so der Zürcher Oberländer Simon Zahner, der nach der Auflösung des EKZ Strassenteam von Kurt Bürgi nun als Einzelfahrer von der Firma EKZ unterstützt wird. 

Bei den Frauen sorgte die siebenfache Rad Quer Schweizer Meisterin Jasmin Egger-Achermann vor fünf Ausländerinnen im Final ebenfalls für einen Schweizer Sieg vor der Oesterreichischen Meisterin Nadja Heigel und der WM dritten von 2015 in Tabor,CZE Lucie Chainel aus Frankreich. Jasmin Egger war erst in der vergangenen Saison nach einer zweifachen Babypause zurück zu ihrer Lieblingsdisziplin dem Rad Quer zurückgekehrt, und im Januar in Dielsdorf,ZH promt zum siebten Male Schweizer Meisterin bei den Elitefrauen geworden."Ich kam heute bei meiner ersten Teilnahme in Zürich im Final Super nach vorne. Dann konnte ich Sauber und ohne Fehler bis ins Ziel fahren. Das war eine geniale Veranstaltung." widmete Jasmin Egger-Achermann den Organisatoren ein Kränzchen. Ob sie in der nächsten Saison wieder auf der Internationalen Bühne im Radquer fahren werde liess die die Luzernerin noch offen." Jetzt werde ich vor allem trainieren und im August in meinem Nachbardorf die Innerschweizer Strassenmeisterschaft fahren. Dann werde ich mich endgültig entscheiden ob ich wieder im Weltcup antreten werde. oder wie im letzten Winter nur Nationale Rennen bestreiten werde"sagte Jasmin Egger-Achermann weiter,die nur an der Weltmeisterschaft ende Januar 2018 in Valkenburg, NL fahren will, wenn sie wieder im Weltcup Fuss fassen kann. Nicht für den Final der sechs besten Frauen qualifizieren konnten sich die Jurassierin Lise-Marie Henzelin und die junge Zürcherin Olivia Hottinger nach einem Defekt im Halbfinal. (mdy)

 

Resultate:

2. Int.Urban Cyclocross in Zürich

Männer Final 2,6 km

1. Marcel Wildhaber(Scott-Sram MTB Racing Team) 6:30,89.

2. Simon Zahner(Team EKZ) 6:31,27.

3. Nicola Rohrbach(Goldwurst-Power/Felt) 6:33,02.

4. Severin Sägesser(Schmid Velosport) 6:33,24.

5.Steve Chainel(Fr) 6:53,87.

6. Gosse Van der Meer(NL) 7:12,84.

Frauen 2,6 km

1. Jasmin Egger-Achermann(Ateam 2 Rad-Focus CX Team)7:38,96.

2. Nadja Heigel(Aut) 7:40,66.

3. Lucie Chainel (Fr) 7:48,29.

4. Manon Bakker(NL) 7:55,27.

5. Marlène Petit(Fr) 7:58,75.

6. Illona Peltier (Fr) 8:00,21.